elektrisch betriebener Siebensitzer erhältlich

Nissan bietet den e-NV200 Evalia ab August 2015 mit zwei Sitzen mehr an. Es ist damit das einzige vollelektrische Auto, das als vollwertiger Siebensitzer bestellt werden kann. Wie der Fünfsitzer wird auch die siebensitzige Version ausschließlich in der Topausstattung Tekna angeboten. Sie verfügt unter anderem über Klimaautomatik, beheizbares Lederlenkrad und Multimediasystem. Die Preise beginnen bei 37.507 Euro inklusive Batterie. Wird die Batterie gemietet, sinkt der Einstiegspreis auf 31.611 Euro.

Erste Wasserstofftankstelle mit zwei Betankungssystemen

In der Detmoldstraße in München ist die weltweit erste öffentliche Wasserstofftankstelle mit zwei Betankungssystemen eröffnet worden. Sie vervollständigt außerdem die Versorgungsachse Stuttgart – München – Innsbruck – Bozen innerhalb des Cluster Süds des europäischen Hy-Five-Projektes. Die von Total betriebene Tankstelle hat neben der standardisierten CGH2-Tank-Technologie mit 700 bar eine Zapfsäule mit der von BMW entwickelten Kryodruckwasserstoff-Tanktechnik (CCH2). Dabei wird der Wasserstoff gasförmig bei tiefkalter Temperatur und einem Druck von bis zu 350 bar im Fahrzeug gespeichert. Diese Technologie ist allerdings erst noch im Vorentwicklungsstadium. Sie ermöglicht jedoch eine um bis zu 50 Prozent höhere Wasserstoff-Kapazität im Fahrzeugtank gegenüber dem 700 bar-System.

Nissan gewährt Elektrobonus auf den Leaf

Mit einem so genannten „Elektrobonus“ in Höhe von 5.200 Euro will Nissan den Kauf eines Leaf attraktiver machen. Damit vergünstigt sich der Preis auf bis zu 18.590 Euro. Zudem bietet die Nissan-Bank eine monatliche Leasingrate von 178 Euro an. Sie setzt sich aus 99 Euro für das Fahrzeug (3.188 Euro Anzahlung, 48 Monate Laufzeit, bis 40.000 km Gesamtfahrleistung) und 79 Euro Batteriemiete zusammen.

Japanische Hersteller fördern Wasserstoff-Infrastruktur

Toyota, Nissan und Honda haben sich auf Kernpunkte zur Unterstützung eines Projekts zum Ausbau des Wasserstoff-Tankstellennetzes in Japan verständigt. Insgesamt investieren die drei Automobilhersteller zunächst bis 2020 etwa 40 Millionen Euro. Damit erhalten die derzeit geplanten 100 Stationen einen Betriebskostenzuschuss. Zudem werden damit auch Betreiberfirmen gefördert, die beim Aufbau eines bedarfs- und kundenorientierten Tankstellen-Netzwerks unterstützen. Das Gemeinschaftsprojekt läuft im Rahmen eines Förderprogramms der japanischen Regierung.