Porsche 911 GT3: ein Leichtbau für den Rennsport

Nicht alles ist neu am neuen 911 GT3. Das meiste an ihm – und über ihn – ist bekannt: So unter anderem der durchaus sympathische Umstand, dass er als einziger innerhalb der Porsche-Produktpalette noch nicht dem Turbo-Diktat unterworfen wurde, sondern wie seine Ahnen noch immer mit konventioneller Saugmotor-Technik antreten darf. Bekannt ist auch, dass er den Brückenschlag zwischen Rennsport und Straße wie kaum ein anderer seiner Gattung beherrscht. Er zelebriert, was vielerorts schon lange in einer überbordenden Anspruchshaltung untergegangen ist: konsequent praktizierten und mit Rennsporttechnik garnierten Leichtbau – zugunsten eines ungefilterten und von höchster Querdynamik gekrönten Fahrgefühls. „Porsche 911 GT3: ein Leichtbau für den Rennsport“ weiterlesen

Ford baut Marktanteil bei Nutzfahrzeugen aus

Ford bleibt auch im ersten Quartal 2017 auf dem deutschen Nutzfahrzeugmarkt auf Wachstumskurs: Mit 11 249 Neuzulassungen konnte das Volumen gegenüber des Vergleichszeitraums im Rekordjahr 2016 um gut acht Prozent gesteigert werden. Damit erhöhte sich auch der Nutzfahrzeug-Marktanteil der Marke in Deutschland abermals leicht und beträgt für die ersten drei Monate 12,8 Prozent. Dies ist das beste Ford-Ergebnis für ein erstes Quartal seit Beginn der aktuellen Zahlenerfassung vor etwa 30 Jahren. „Ford baut Marktanteil bei Nutzfahrzeugen aus“ weiterlesen

Ford-Kunden bevorzugen Trendfarbe Grau

Die Farbe Grau ist die beliebteste Außenfarbe bei Käufern von Ford-Neufahrzeugen in Europa. Unternehmensinterne Erhebungen haben ergeben, dass Grau den bislang meistverkauften, weißen Lackierungen den Rang abgelaufen hat. Ford bietet je nach gewähltem Modell in Europa insgesamt acht verschiedene Graustufen an, darunter Lackierungen mit klingenden Namen wie Titan-Grau Metallic, Smoke-Grau Metallic, Magnetic-Grau Metallic oder Royal-Grau Metallic.

Opel Ampera-e ab 34 950 Euro

Der Opel Ampera-e wird in Deutschland ab 34.950 Euro, inklusive der gesetzlichen Förderung, erhältlich sein. Wer zu den ersten Ampera-e-Kunden gehören möchte, kann zunächst in den Genuss der limitierten „First Edition“ mit exklusiver Vollausstattung kommen. Das Top-Modell sorgt mit Metallic-Lackierung für einen glänzenden Auftritt und hat mit Premium- und Assistenz-Paket innovative Features an Bord wie Frontkamera mit Abstandsanzeige und Verkehrsschilderkennung, Rückfahrkamera inklusive Spurwechsel-, Rückfahr- und automatischem Park-Assistenten. „Opel Ampera-e ab 34 950 Euro“ weiterlesen

Kraftstoffpreise steigen weiter

Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind wieder gestiegen. Das geht aus einer aktuellen ADAC-Auswertung hervor. Ein Liter Super E10 kostet danach im bundesweiten Durchschnitt 1,380 Euro (+0,8 Cent). Für einen Liter Diesel müssen Autofahrer 1,185 Euro (+0,9 Cent) bezahlen.

Neues Flaggschiff von Eura Mobil: der Integra

In den vergangenen zwei Jahren konzentrierte sich Eura Mobil bei Neuentwicklungen auf volumenstarken Marktsegmente. Jetzt setzt der Hersteller aus dem rheinhessischen Sprendlingen mit dem neuen Integra zum Sprung in die Oberklasse der Reisemobile an. Drei Modelle wird es geben, den I 700 ED mit einer Länge von 7,16 Meter und Einzelbetten sowie die beiden knapp neun Meter langen Dreiachser I 890 QB (Zentralbett) und I 890 EB (Einzelbetten). Alle Fahrzeuge setzen auf das Tiefrahmen-Chassis von Al-Ko und sind mit einer Gesamthöhe von 292 Zentimetern recht flach geraten. „Neues Flaggschiff von Eura Mobil: der Integra“ weiterlesen

Die Fertigung des Audi Q8 beginnt im nächsten Jahr

Audi ergänzt sein Modellportfolio um zwei neue Q-Modelle. 2018 startet die Fertigung des Audi Q8 im Werk Bratislava (Slowakei). 2019 fährt der erste Audi Q4 im Werk Győr (Ungarn) vom Band. „Wir integrieren zwei völlig neue Q-Modelle in das bestehende Produktionsnetzwerk und erhöhen damit unsere Wettbewerbsfähigkeit in einem äußerst wichtigen Segment“, sagt Audi-Produktions- und Logistikvorstand Prof. Dr. Hubert Waltl. „Die Fertigung des Audi Q8 beginnt im nächsten Jahr“ weiterlesen

Indian Chieftain Limited legt vorne noch drei Zoll nach

Indian legt von seiner Chieftain eine Limited Edition auf. Auffälligste Merkmale sind das von 16 auf 19 Zoll vergrößerte Vorderrad mit Felgen im neuen Zehn-Speichen-Design und der dezentere Kotflügel. Die Chieftain Limited verfügt außerdem über eine farblich abgestimmte Schweinwerferblende und einen schlanker geformten Ledersattel. „Indian Chieftain Limited legt vorne noch drei Zoll nach“ weiterlesen