Fords Transit mausert sich

Ford Transit Custom Active, Tourneo Custom Active, Transit Connect Active und Tourneo Connect Active.

Ford schlägt bei seinen Nutzfahrzeugen neue Töne an. Transit und Transit Custom sowie Tourneo Custom und Tourneo Connect werden als Crossover-Varianten optisch und technisch aufgepeppt. So sind ab Spätsommer die Modellversionen Transit Trail und Transit Custom Trail erhältlich, während die Connect-Baureihe und der Tourneo Custom als „Active“-Version angeboten werden.

Mit Transit Trail und Transit Custom Trail bietet Ford zwei Modelle an, die auch für unwegsameres Gelände geeignet sind und dies auch optisch dokumentieren. Sie zeichnen sich zum Beispiel durch schwarz lackierte 16-Zoll-Leichtmetallräder, Stoßfänger vorne und hinten in einer dunklen Akzentfarbe sowie durch einen großformatigeren „Ford“-Schriftzug im mattschwarzen Kühlergrill im Stil des Ranger Raptor aus. Für den Transit Custom Trail steht zudem ein Style-Paket „Offroad“ optional zur Wahl. Es beinhaltet eine schwarze Dachreling sowie eine Trittstufe über die gesamte Fahrzeuglänge.

Ford Transit Trail
Ford Transit Trail

Die frontangetriebenen Varianten werden ab Werk mit einem Sperrdifferenzial ausgerüstet, während der Transit Trail mit sperrbarem Allradantrieb bis zu 50 Prozent des Antriebsmoments an die Vorderachse schickt.

Ford Transit Trail
Ford Transit Trail

Leicht abwaschbare Teil-Ledersitze gehören ebenso zur Serienausstattung wie eine Klimaanlage, elektrisch anklappbare Außenspiegel, ein Scheinwerfer-Assistent mit Tag-/Nacht-Sensor und eine Frontscheibenheizung. Das Ford-Pass-Connect-Modem stellt eine Online-Verbindung her.

Ford Transit Trail innen
Ford Transit Trail innen

Das Motorenprogramm umfasst zur Markteinführung jeweils den 2,0 Liter großen Turbodiesel mit wahlweise 130 PS (96 kW) oder 170 PS (125 kW).

Ford Transit Trail
Ford Transit Trail

Das „Active“-Konzept bei Fiesta und Focus überträgt Ford jetzt auch auf die leichteren Nutzfahrzeuge – zunächst auf den Tourneo Custom und später auch auf den Transit Custom. Die Fahrzeuge zeichnen sich durch zusätzliche Karosserieverkleidungen, 17-Zoll-Leichtmetallräder und den wabenförmigen Kühlergrilleinsatz sowie eine serienmäßige Dachreling aus. Im Interieur finden sich spezielle Teil-Ledersitze und blau hinterlegte Instrumente im Armaturenträger. Auch hier gehört das Modem zur Serienausstattung. Beide Fronttriebler können auf Wunsch mit dem Sperrdiffenzial für die Vorderachse bestellt werden. Für den Ford Tourneo Custom Active steht der 2,0-Liter-Diesel mit 130 PS (96 kW) und mit 185 PS (136 kW) zur Verfügung.

Ford Transit Trail
Ford Transit Trail

Im Laufe des Jahres sollen noch der Tranist Connect Active und der Tourneo Connect Active folgen.