Nissan Leaf ab kommendem Frühjahr bei uns verfügbar

Nach der bereits erfolgten Einführung in mehr als zehn europäischen Ländern kommt der Nissan Leaf im April 2012 nun auch nach Deutschland. Das in diesem Jahr zum „Auto des Jahres“ in Europa und zum „World Car of the Year“ gewählte Elektrofahrzeuge wird zum Preis von 36 990 Euro über zunächst 18 ausgewählte Nissan-Handelspartner vertrieben. Ziel von Nissan ist es, bis Ende 2013 die Zahl der Leaf-Stützpunkte auf mindestens 100 zu erhöhen. Zur Markteinführung wird auch noch ein spezielles Leasingangebot vorgestellt.Die Zahl der Extras ist bei der Deutschland-Version des Leaf beschränkt sich auf ein Winter-Paket (Sitzheizung vorn und hinten sowie Lenkradheizung) und auf eine in den Dachkantenspoiler integrierte Solarzelle, die die 12-Volt-Bordbatterie bei ihrer Arbeit unterstützt. Zur Serienausstattung gehören sechs Airbags, ein Navigationssystem mit Touchscreen und Rückfahrkamera, LED-Hauptscheinwerfer, eine Klimaautomatik mit Zeitsteuerung, eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und Intelligent Key, elektrisch anklappbare und beheizbare Außenspiegel sowie elektrische Fensterheber vorn und hinten. Auch die Rücklichter sind in LED-Technik gehalten, dazu die Türaußengriffe in Chromoptik sowie Außenspiegel und Stoßfänger in Wagenfarbe. Unter einer Klappe in der Fahrzeug-Nase befinden sich die zwei Ladeanschlüsse für Wechsel- (bis 3,3 kW) und Gleichstrom (bis 50 kW).

Die IT- und Telematiksysteme des Nissan Leaf halten den Fahrer stets über alle relevanten Daten auf dem Laufenden, darunter den aktuellen Energieverbrauch und die Distanzen zu den nächstgelegenen Ladestationen. Das Satelliten-Navigationssystem berechnet deren Positionen während der Fahrt ständig neu, um bei zur Neige gehender Batteriespannung sofort die kürzeste Route bereitstellen zu können.

Das im LEAF installierte Informations- und Kommunikationssystem Nissan Connect ist über eine Telematikeinheit mit dem Nissan Carwings Data Center verbunden. Der Fahrer kann über Smartphone oder PC Informationen zum Ladezustand der Batterien und zur verbleibenden Reichweite abrufen. Zudem ist es möglich, per drahtloser Fernbedienung und Timer das Aufladen der Batterien zu programmieren oder schon vor Fahrtantritt die Heizung oder Klimaanlage zu aktivieren.

Mit der Hausladestation in der heimischen Garage dauert das komplette Aufladen acht Stunden; per Schnellladung und 50 kW Gleichstrom sind die Akkus in weniger als 30 Minuten zu 80 Prozent wieder voll. Das mitgelieferte Notladekabel empfiehlt Nissan nur in Notfällen einzusetzen. Um eventuelle Anschluss-Überlastungen auszuschließen wurde der Ladestrom hierbei auf zehn Ampere begrenzt. Ein kompletter Aufladevorgang würde hiermit mindestens 13 Stunden in Anspruch nehmen.

Im Innenraum bietet der 4,45 Meter lange Leaf Platz für fünf Personen. Das Interieur wird von einer flachen, schwarz abgesetzten Mittelkonsole mit großem Sieben-Zoll-Touchscreen und einem von einer Computer-Maus inspirierten Drehschalter bestimmt. Letzterer sitzt am vorderen Ende der Tunnelkonsole und erlaubt den Wechsel zwischen zwei Fahrprogrammen („D“ und „Eco“) sowie Vorwärts- und Rückwärtsgang. Der Kofferraum hat ein Volumen von 330 Litern; nach Umklappen der asymmetrisch geteilten Rückbank vergrößert es sich auf 680 Liter.

Der Elektromotor leistet 80 kW / 109 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 280 Newtonmetern, was in etwa auf dem Leistungsniveau eines 2,5-Liter-V6-Benzinmotors liegt. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h benötigt der Leaf 11,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 145 km/h. Eine Batterieladung reicht für etwa 175 Kilometer. Bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h wird ein künstliches Geräusch zum besseren Fußgängerschutz erzeugt

Weltweit hat Nissan bereits über 20 000 Leaf verkauft. Das japanische Werk Oppama, aus dem zunächst auch noch die für Deutschland bestimmten Modelle kommen, versorgt mit einer Kapazität von 50 000 Einheiten jährlich zunächst noch alleine den Weltmarkt. Ab dem zweiten Halbjahr 2012 wird das Werk Smyrna im US-Bundesstaat Tennessee mit 150 000 Einheiten jährlich die erwartete Nachfrage in Amerika decken. Schließlich steigt das englische Sunderland Anfang 2013 mit einem Ausstoß von 50 000 Fahrzeugen ebenfalls in die Produktion des Leaf ein.

Schreibe einen Kommentar